Häusliche Krankenpflege - Behandlungspflege 

 

1. Leistungen 

Durch die häusliche Krankenpflege soll die ambulante ärztliche Behandlung sichergestellt werden. Auch die Vermeidung einer Krankenhausbehandlung oder deren Verkürzung kann der Grund der Verordnung sein.

 

Folgende Leistungen können z.B. durch Ihren Hausarzt an uns delegiert werden:


•    Medikamentenabgabe oder Richten der Medikation
•    Medizinische Einreibungen
•    Blutdruckmessung
•    Blutzuckerbestimmung
•    Injektionen s.c. (z.B. Insulin)
•    Anlegen von Wundverbänden
•    Kompressionsstrümpfe an- und ausziehen
•    Katheterversorgung
•    Stomabehandlung
•    Anleitung in der Behandlungspflege von pflegenden

     Angehörigen

 

Dies ist nur ein Auszug aus dem Leistungsangebot der häuslichen Krankenpflege, die durch uns erbracht werden kann. Ihr Haus- oder Facharzt entscheidet, welche Hilfe Sie benötigen und wird diese entsprechend verordnen.

 

Wir, als kompetente und fachkundige Sozialstation, sind während der Behandlung in regem Kontakt mit Ihrem Haus- oder Facharzt. Er wird durch uns regelmässig über Veränderungen Ihres Gesundheitszustandes informiert.

 

Da unser Team nur aus fachlich aus- und weitergebildete Pflegekräfte besteht, sind Sie bei uns in den richtigen Händen! Vertrauen Sie uns!


2. Rechtliche Grundlagen 

Die Leistungen der häuslichen Krankenpflege müssen von Ihrem behandelnden Arzt verordnet und von Ihrer Krankenkasse im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten genehmigt werden.

 

 

Selbstverständlich helfen wir Ihnen hierbei und kümmern uns um die Ausstellung der Verordnungen sowie deren Ge- nehmigung.


3. Kostenübernahme 

Die von Ihrer Krankenkassen genehmigten Kranken-pflegeleistungen werden von dieser auch finanziell übernommen. 

 

  • Seit dem 01.01.2004 berechnet Ihnen die Krankenkasse 10 € pro ausgestellte Verordnung.
  • Zusätzlich stellt Ihnen die Krankenkasse einmal jährlich, für die ersten 28 Tage der Behandlung, 10% der Kosten in Rechnung. Alle weiteren Tage sind für Sie kostenfrei!
  • Wenn Sie Zuzahlungbefreit sind, ist die gesamte Be- handlung im Rahmen der häuslichen Krankenpflege für Sie kostenlos!

  • Privatpatienten bekommen von uns die Behandlungs-kosten privat in Rechnung gestellt und reichen diese wie üblich bei der Krankenkasse ein. 

  

Es gibt aber auch die Möglichkeit, gewissen Leistungen (wie z.B. Einreibungen) privat in Anspruch zu nehmen. Dies sind dann nach der geltenden Gebührenordnung auch privat zu begleichen.

 

4. Pflegeleistungen - Wichtige Neuerung 

Die häusliche Krankenpflege umfasst nun neben der Behandlungspflege auch die Grundpflege (Waschen, Baden, Toilettengänge usw.) sowie die hauswirtschaftliche Versorgung im erforderlichen Umfang.  

 

Diese zusätzlichen Satzungsleistungen dürfen allerdings nach Eintritt von Pflegebedürftigkeit im Sinne der Pflege-versicherung nicht mehr von den Krankenkassen übernommen werden, da sie dann zum Aufgabenbereich der gesetzlichen Pflegeversicherung gehören.

 

Voraussetzung: Im Haushalt leben keine Personen, die die Pflege im erforderlichen Umfang übernehmen können.  

 

Bei Entlassung aus dem Krankenhaus gilt: Eine häusliche Krankenpflege kann durch Vertragsärzte, aber auch durch den Krankenhausarzt verordnet werden. Für ihn besteht die Möglichkeit, aus dem Krankenhaus entlassenen Patienten für längstens drei Tage häusliche Krankenpflege zu verordnen und Arzneimittel mitzugeben. Der verantwortliche Krankenhausarzt hat den zuständigen Vertragsarzt darüber zu informieren.

 

(Stand 01.01.2015)

(Quelle in Auszügen: Bundesministerium für Gesundheit)

 

  

 

 

 

 


 

Telefon
0931/ 3040480

für Sie
24 Stunden
Erreichbarkeit!

 

   

Du kannst nicht vermeiden älter zu werden, aber Du kannst verhindern, alt zu sein!
            Georg Burns