Betreuungsleistungen § 45b 

1.  Leistungen

Die Versorgung eines pflegebedürftigen Menschen erfordert viel Zeit, Kraft und Engagement. Dies kann von den Angehörigen oft nicht alleine geleistet werden.

 

Seit dem 01.07.2008 haben Betroffene in allen Pflegestufen, (auch in der Pflegestufe 0), die Möglichkeit Betreuungs-leistungen zu erhalten.

 

Wir wollen Ihnen, neben unserer Pflegeleistungen, auch eine Hilfe in der Betreuung anbieten. Denn auch Sie benötigen Zeit für sich! 

 

Sie würden gerne mal wieder in Ruhe zum Einkaufen gehen, Sport machen, zum Arzt gehen oder sich einfach mal mit Freunden treffen? Damit Ihr pflegebedürftiger Angehöriger auch in dieser Zeit gut und v.a. sicher versorgt ist, kommen wir gerne stundenweise zu Ihnen nach Hause.

 

Unser entsprechend fortgebildetes Fachpersonal kümmert sich in Ihrer Abwesenheit um den Pflegebedürftigen. Wir wollen in dieser Zeit aber nicht nur anwesend sein, sondern auch sonstige förderliche Beschäftigungen anbieten. Je nach Möglichkeit wollen wir mit dem Betroffenen spazieren gehen, vorlesen, Gespräche führen uvm. Damit auch für den Betroffenen dies eine Zeit des Wohlbefindens ist.

 
2. Rechtliche Grundlagen

Anspruchsvoraussetzungen:*

hierbei müssen folgende Probleme im Alltag auftreten:

  1. ! unkontrolliertes Verlassen des Wohnbereiches mit Weglauftendenz;
  2. ! Verkennen oder Verursachen gefährdender Situationen;
  3. ! unsachgemäßer Umgang mit gefährlichen Gegen-ständen oder potenziell gefährdenden Substanzen
  4. ! tätlich oder verbal aggressives Verhalten in Verkennung der Situation
  5. ! im situativen Kontext inadäquates Verhalten;
  6. Unfähigkeit, die eigenen körperlichen und seelischen Gefühle oder Bedürfnisse wahrzunehmen
  7. Unfähigkeit zu einer erforderlichen Kooperation bei therapeutischen oder schützenden Maßnahmen als Folge einer therapieresistenten Depression oder Angststörung;
  8. Störungen der höheren Hirnfunktionen (Beeinträchtigungen des Gedächtnisses, herabgesetztes Urteilsvermögen), die zu Problemen bei der Bewältigung von sozialen Alltagsleistungen geführt haben
  9. !Störung des Tag-/Nacht-Rhythmus
  10. Unfähigkeit, eigenständig den Tagesablauf zu planen und zu strukturieren
  11. ! Verkennen von Alltagssituationen und inadäquates Reagieren in Alltagssituationen
  12. ausgeprägtes labiles oder unkontrolliert emotionales Verhalten
  13. zeitlich überwiegend Niedergeschlagenheit, Verzagtheit, Hilflosigkeit oder Hoffnungslosigkeit aufgrund einer therapieresistenten Depression.

Die Anspruchsvoraussetzungen für 1248,- €/Jahr liegen vor, wenn die Einschränkungen in mindestens 2 Kriterien, davon mindestens 1 aus 1-9 vorliegen.

Die Anspruchsvoraussetzungen für 2496,- €/Jahr liegen vor, wenn zusätzlich zu den oben genanten Voraussetzungen eine weitere Einschränkung aus den Kriterien 1, 2, 3, 4, 5, 9 oder 11 vorliegt (mit ! gekennzeichnet)


Beantragung

Die Betreuungsleistungen müssen bei der Pflegekasse des Betroffenen beantragt werden. Dies kann i.d.R. formlos erfolgen. Die Pflegekasse wird dann einen entsprechenden Antrag zusenden.

  

Danach wird der Betroffene durch den MDK (Medizinischer Dienst der Krankenkassen) entweder per Aktenlage oder per Hausbesuch eingeschätzt bzw. begutachtet werden.

   

Bei Neuanträgen zur Einstufung in die Pflegeversicherung erfolgt meist automatisch eine entsprechende Einschätzung des Betreuungsbedarfs des Pflegebedürftigen.

 * Quelle: DBfK Arbeitshilfe für ambulante Pflegedienste
"Allgemeine Betreuungsleistungen gem. § 45 b des SGB XI"  (Stand Aug. 2008)

    
3. Kostenübernahme 

Nach der Genehmigung der Betreuungsleistungen §45b durch die Pflegekasse des Betroffenen, können Leistungen bis zu folgenden Höchstbeträgen in Anspruch genommen werden. 

 

•    104 € monatlich = 1248,- € jährlich (Grundbetrag) bei er- heblich eingeschränkter Alltagskompetenz

•    208 € monatlich = 2496,- € jährlich (erhöhter Betrag) bei in erhöhtem Maße eingeschränkter Alltagskompetenz

 

Werden die Anspruchsvoraussetzungen für das volle Kalenderjahr nicht erfüllt, werden die Leistungen auch anteilig gewährt.

 

Natürlich helfen wir Ihnen gerne bei der Beantragung der Leistungen! Rufen Sie uns an, wir sind jederzeit für Sie da!

 

 

 

 

 


 

Telefon
0931/ 3040480

für Sie
24 Stunden
Erreichbarkeit!

 

   

Du kannst nicht vermeiden älter zu werden, aber Du kannst verhindern, alt zu sein!
            Georg Burns